Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Management-Konferenz 2013

Finden shop

Management-Konferenz 2013

Freitag, 27. September 2013

Wer heute weiß was morgen Trend ist, kann schon jetzt zukunftsorientierte Entscheidungen für seinen Betrieb treffen. Darum ging es bei der diesjährigen Acoat Selected Management-Konferenz vom 20. bis zum 22. September im exklusiven Hotel Grand Elysée in Hamburg. Zukunftsforscher und Branchenexperten blickten in der spannenden Vortragsreihe weit über die Grenzen der Gegenwart hinaus und Überraschungsreferent Joey Kelly kannte in seinem Vortrag „no limits“ – keine Grenzen.

Unter dem AkzoNobel-Motto: „Tomorrow's Answers Today – Heute schon die Antworten von morgen geben“ erlebten die rund 650 Gäste, darunter Acoat Selected Partnerkunden, Presse und Verbände, ein informatives und unterhaltsames Wochenende im spätsommerlichen Hamburg. „Unser Anspruch ist es, Ihnen bei dieser Konferenz Interessantes und Neues vorzustellen und gleichzeitig den Sprung in die ferne Zukunft zu wagen: in eine Zeit, die in der Automobilindustrie schon längst Realität ist, aber für uns im Handwerk doch noch weit entfernt liegt.“ Mit diesen Worten begrüßte Peter Bittmann, Vertriebsleiter Sikkens Deutschland die Teilnehmer und machte neugierig auf die vielen spannenden Vorträge der namhaften Referenten.

Mara Bergmann, Journalistin und Moderatorin, beim WDR führte charmant durch das zweitägige Programm. Sie übergab das Wort an den ersten Referenten Andreas Bäurle, National Sales Manager Österreich und seinen Vortrag Diversity and Inclusion. Der Vortrag thematisierte die Bedeutung und den Erhalt der Vielseitkeit und Offenheit in einem zukunftsorientierten Unternehmen. Darin liegt, laut Andreas Bäurle, eine entscheidende Grundlage für Kreativität, Flexibilität und Innovationskraft. Was Vielfalt für AkzoNobel bedeutet, zeigten die Fakten über den Konzern: 55.000 Mitarbeiter in 80 Ländern und mehr als 40 Sprachen! „Unsere Philosophie basiert auf dem Ansatz, dass eine vielfältige Belegschaft, die die Unterschiede zu schätzen und zu nutzen weiß, eine langfristige und nachhaltige Zukunft für AkzoNobel sicherstellen wird“, erklärte Andreas Bäurle in seinem Vortrag „das bedeutet gleichzeitig aber auch eine große Verantwortung, die wir mit Blick auf die Zukunft heute schon übernehmen müssen.“

Die Themen „Nachhaltigkeit“ und „Verantwortung“ vertiefte Giuseppe Ciappa, Business Director Schweiz in seinem Vortrag: Nachhaltigkeit – eine Win-Win-Strategie für die Zukunft. Mit der Botschaft: „Wir verbrauchen erneuerbare natürliche Ressourcen 1.5 mal schneller, als der Planet sie regenerieren kann – wir leben auf Pump!“ schilderte er die ernste Situation, in der sich Mensch und Erde befinden. In seinem Vortrag zeigte er auf, wie der Konzern AkzoNobel mit dieser Verantwortung umgeht: „Von der Herstellung bis zum Produkt und im Bewusstsein der Mitarbeiter ist die Nachhaltigkeit ein zentraler Teil der Wertschöpfungskette von AkzoNobel. Der Einsatz von flüchtigen Lösemitteln wurde um 30%, der Abfall und die Materialverschwendung um 42% reduziert. Zudem haben wir auch den Einsatz von Trinkwasser stark gesenkt.“ Das sich AkzoNobel auf diesen Leistungen nicht ausruht, zeigte der Referent mit der klaren Zielsetzung des Konzerns für 2020: „Wir werden 20% unserer Umsätze mit Produkten erzielen, die einen Nachhaltikeitsvorteil für unsere Kunden bieten. Zudem werden wir unsere Kohlenstoffemissionen entlang der Wertschöpfungskette um 25-30% pro Tonne reduzieren.“

Weiter im Programm ging es mit dem Vortrag „Notfallplanung und Unternehmensnachfolge“ des renommierten Fachanwalts für Steuerrecht Dr. Björn Demuth, CMS Hasche Sigle. Er machte das komplexe Thema für das Publikum greifbar und schaffte einen umfassenden Überblick zu den wichtigsten Vorkehrungen, Sperrfristen und Risiken, die es bei einer Geschäftsübergabe zu beachten gibt. Anhand von konkreten Praxisbeispielen zur Unternehmensnachfolge behandelte er die Übergabemöglichkeiten innerhalb der Familie oder im Fall eines Verkaufs.

Nach der Pause begrüßte Mara Bergmann den Geschäftsführer und Inhaber vom Lackier- und Karosseriefachbetrieb salzer-team, Stephan Salzer zu einem unterhaltsamen Interview, zum Thema: Neue Wege in der Nachwuchssuche. „Wir müssen unseren Fokus verändern – wenn wir die Jugend erreichen wollen“ ist das Statement von Stephan Salzer zum Thema Nachwuchssuche. Über eine clevere Kampagne weckte der Geschäftsmann das Interesse der jungen Leute an einem Azubi-Casting beim salzer-team. Durch gezielte Aufgaben wurde schnell deutlich, wer die entsprechenden Fähigkeiten für die Ausbildung zum Lackierer und zum Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker besitzt – innerhalb eines Tages gewann der Betrieb zwei hochmotivierte Auszubildende.

Passend zum Thema Nachwuchs, betraten im Anschluss die zwölf Absolventen des Junior-Business-Programms die Bühne und nahmen stolz ihre Urkunden entgegen. Das dreijährige Seminarprogramm vermittelt den jungen Führungskräften wichtige Grundlagen zu den Themen: Führung, Verkauf und Marketing sowie Organisation und Technik. Direkt im Anschluss wurde den Absolventen der Führungsakademie gratuliert. Über vier Jahre hinweg, haben die Teilnehmer die aufeinander aufbauenden Seminarbausteine besucht und sich umfangreiches Wissen zu Beratungsgesprächen, Preisverhandlungen und vielem mehr angeeignet. Mit der Urkundenübergabe endete der erste Vortragstag. Mehrere Busse brachten die Konferenzteilnehmer zum Hamburger Hafen und entließen sie in einen vergnüglichen Abend und einem hanseatischen Dinner auf zwei Schiffen.

Der spannende Vortrag „Lebenswelten“ des Zukunftsforschers und Diplom-Journalisten Sven Gábor Jánszky lockte die Teilnehmer am nächsten Morgen schon zu früher Stunde in den Konferenzsaal. Der Redner beeindruckte mit einem Vorausblick in eine hochtechnologisierte Zukunft, in der Häuser und Handys die Emotionen und Bedürfnisse ihrer Besitzer nahezu „gedankenlesend“ erkennen und erfüllen können. Höhepunkt des Vortrags war ein Experiment: Eine Zuschauerin steuerte mit einem Gerät auf ihrem Kopf, über Gedankenbefehle, eine Computeranimation – eine Technologie, die laut Sven Gábor Jánszky in Zukunft viele unserer Lebensbereiche beeinflussen wird.

Einen wichtigen Blick in die nahe Zukunft gewährten Christoph Schietzelt und Martin von Poschinger, beide Marketing- und Betriebsberater AkzoNobel in ihrem Vortrag: Acoat Selected – innovative Serviceleistungen für die Zukunft. Christoph Schietzelt informierte das Publikum zu Beginn des Vortrags über das ereignisreiche Jahr und das vielfältige Schulungsangebot. Dazu gehörten: das Top-Seminar – Nachhaltiges Stressmanagement, das Junior-Business-Programm, die Studienreise Belgien und vieles mehr. Im Anschluss folgte der Vorausblick auf die Seminarvielfalt des kommenden Jahres. Darunter der Neustart des Junior-Business-Programms, das Schwerpunktthema „Prozessoptimierung“ und die Bausteine der Führungsakademie. Martin von Poschinger kündigte zudem die Studienreise 2014 an, die im kommenden Jahr die Teilnehmer nach Irland führen wird.

Thomas Weiß, L. Funk & Söhne GmbH vermittelte in seinem Vortrag Quo Vadis Kraftfahrtversicherung wichtige Inhalte zu den Themen: Fuhrpark- und Schadenentwicklung in Deutschland, Kraftfahrtversicherung und Schaden- und Riskmanagement-Maßnahmen. Anhand von Statistiken konnten die Zuschauer nachverfolgen, wie sich Schadenanzahl und Risiken und im Verhältnis dazu Aufwand und Prämien in den vergangenen Jahren entwickelt haben. In seinem Vorausblick auf die kommenden Jahre zeigte er auf, welche Auswirkungen die Innovationen im Bereich der Sicherheitssysteme, beim Material und die zunehmende Technisierung des Fahrens, auf das Schadenmanagement haben werden.

Professor Dr. Willi Dietz, Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft (IFA) befasste sich in seinem Vortrag: Der Unfallreparaturmarkt 2020 im Spannungsfeld von Mensch und Technik, mit den Herausforderungen der Automobilindustrie. Dazu gehören die Themen: Umwelt, Energie, Infrastruktur, Technologie, Urbanisierung und Wertewandel. Spannend und anschaulich demonstrierte Willi Dietz den Trend zur Elektrifizierung der Fahrzeuge, beschäftigte sich mit der Frage, ob nun tatsächlich das Zeitalter des Carbon eingesetzt hat und zeigte eindrucksvoll auf wie in Zukunft: Haus, Büro, Internet, Werkstatt und Infrastruktur mit dem Auto vernetzt sein werden. Seine Empfehlung zum Ende des Vortrags war, dass die Lackier- und Karosseriefachbetriebe sich vielfältige Bereiche erschließen sollten, um mehr und mehr zum Komplettanbieter zu werden. Eine gute Voraussetzung, um für kommende Herausforderungen gerüstet zu sein.

Vor der Mittagspause wurde es noch einmal spannend – der abschließende Vortragsredner war dem Publikum bis dahin noch unbekannt. Unter begeistertem Beifall bat Mara Bergmann, den Künstler und Extremsportler Joey Kelly auf die Bühne. Sein packender Beitrag über das Leben seiner bekannten Familie und seine eigenen herausragenden und einzigartigen sportlichen Leistungen hielten das Publikum in Atem und animierten oftmals zum Schmunzeln. Mentale Stärke, Zielstrebigkeit und seine Entschlossenheit haben Joey Kelly weit über seine Grenzen hinausgebracht. Diese Eigenschaften zu entdecken und selbst zu fördern, sind der Anfang – danach gibt es „no limits“! Mit dieser starken Botschaft endete die zweitägige Vortragsreihe und die Gäste verteilten sich nach dem Mittagessen auf das angebotene Rahmenprogramm. Darunter ein gemeinsamer Lauf mit Joey Kelly, eine Stadtbesichtigung und eine Hafenrundfahrt.

Pünktlich um 19 Uhr öffneten sich dann die Türen zum Festsaal des Grand Elysée. Im stimmungsvollen und exklusiven Ambiente erwartete die Partnerkunden ein Dreigänge-Menu mit Show- und Musical-Programm. Im Anschluss sorgte die Band SK5 für gute Laune und lockte die Gäste, bis tief in die Nacht, auf die Tanzfläche.

 
 
This website uses cookies. They allow us to optimize your browsing experience and also help us to understand how you use our site. By continuing to use this website, you accept our use of cookies.